Am 12.3.2006 war es nach langer, kalter und vor allem bewölkter Zeit endlich wieder einigermaßen klar. Der Mond war sehr schön am Himmel und um 19.20 Uhr schnappte ich also meine Sachen und ging raus.

Zuerst war der Mond dran. Mit der Belichtungszeit spielte ich etwas, merkte jedoch später, dass die Bilder meist sehr unscharf waren. Nur eins mit 1/250 sec ist wirklich gut.

Gegen 19.50 Uhr fand ich zum ersten Mal (und ohne Hilfsmittel) M42, den Orionnebel. Ich machte zwei Fotos, die leider kaum was erkennen ließen und merkte plötzlich, dass von Osten eine große Wolke vorüberzog. Ich entschloss mich zu warten und machte ein paar Fotos von der Wolke und den (noch) sichtbaren Sternen.

Als um 20.09 Uhr die Wolke weg war, machte ich noch ein paar Fotos vom Orionnebel, es wollte aber einfach nichts werden. Zum Schluss holte ich noch eine Nachbarin, die auch mal gerne durchs Teleskop schaut. Sie war vom Orionnebel ganz begeistert. Und auch vom Schmuckstück Sirius, den ich als letztes einlegte.

Alles in allem war es, wenn auch ohne tolle Fotos, mal wieder ein schöner Astro-Abend.