Nachdem ich jetzt für zwei koche, möchte ich natürlich sehr abwechslungsreich kochen und meinem Freund nicht jeden Tag eine Gemüsepfanne vorsetzen. Daher dachte ich mir, mehr Rezepte aus anderen Ländern zu kochen um mehr Abwechslung auf den Tisch zu bringen und natürlich auch um neues auszutesten.

 

Deshalb heißt es ab heute: Vegan um die Welt. Für eine Woche werde ich Gerichte aus einem bestimmten Land oder einer Region kochen und so kulinarische Reisen in andere Länder unternehmen. Die erste Station ist dabei unser Nachbarkontinent, genauer gesagt die nordafrikanische Küche.

Die nordafrikanische Küche wird als Küche im Maghreb bezeichnet. Sie umfasst die Küchen von Marokko, Algerien und Tunesien. Eine bekannte Vorspeise ist der Salat Taboulé. Als Hauptgerichte sind Schmorgerichte aus den Tajines sehr beliebt. Auch sehr beliebt sind Gerichte mit Couscous.

Die Gerichte sind meist stark gewürzt. Eine bekannte Gewürzmischung ist Ras el-Hanout. Häufig verwendete Gewürze sind Kreuzkümmel, Muskat, Zimt und Safran. Komplettiert werden sie mit frischer Pfefferminze, Nanaminze oder Koriander.