Da bin ich gestern doch einfach weggepennt. Die Woche ist doch etwas anstrengender, als ich dachte. Liegt aber auch daran, dass ich spät ins Bett gehe und morgens bereits relativ früh von meinem Freund geweckt werde. Deshalb werde ich es wohl erst zum Wochenende schaffen, die Bilder nachzuliefern. Aber hier wenigstens mal das Rezept von gestern. Leider war dazu ein Joghurt-Drink nötig, weil das Essen so scharf war. Also eher was für hartgesottene Chili-Liebhaber. Aber ich geb auch zu, ich musste die Gewürzpaste Harissa auch unbedingt selbst herstellen…

 

Zutaten:

  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2-3 Tomaten
  • 4 Frühlingszwiebeln
  • 1 Paprikaschote
  • 200 g Spinat
  • 6 Artischocken
  • Olivenöl
  • 80 g Mandelstifte
  • 2 Tl Harissa
  • 1 Tl edelsüßes Paprikapulver
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Zwiebel und Knoblauch klein würfeln, die Tomaten in feine Streifen schneiden (ich habe das Innere entfernt, da im Orginal getrocknete Tomaten angegeben waren). Die Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden, das Grün in Streifen. Die Paprikaschote in kleine Stücke schneiden.
Den Spinat waschen, putzen und in kochendem Salzwasser blanchieren oder ganz einfach TK-Spinat auftauen lassen und grob schneiden. Die Artischocken ebenfalls waschen und vorbereiten.
In einer Pfanne Öl erhitzen, Artischockenhälften, Zwiebeln und Knoblauch darin bei mittlerer Hitze anbraten. Nach 3 Minuten Paprika, Mandeln, Tomaten und Frühlingszwiebel-Ringe zugeben. Jetzt das Ganze für 10 Minuten abgedeckt kochen lassen.
Zum Schluss den Spinat zugeben, mit Harissa, Paprikapulver, Salz und Pfeffer würzen und nochmal 10 Minuten kochen lassen. Mit den restlichen Frühlingszwiebeln garnieren und Fladenbrot dazu reichen.