Etwas trist, so zeigte sich hier der Garten, als ich einzog. Der Außenbereich war eine große Rasenfläche mit schmalen Beeten am Haus. Der Innengarten wurde von einer großen Hecke abgetrennt. Innen befand sich der Kompost direkt neben dem kleinen Gartenhaus. Vor der Terrasse war ein schmales Beet mit Blumen, der Rest war auch Rasen.

Da ich selbst auch etwas Gemüse aus dem eigenen Garten wollte, musste doch etwas geändert werden. Zum Glück lies sich ein Gewächshaus finden, dass auf dem alten Kompost Platz fand. Nicht ganz so praktisch: die hohe Hecke nimmt viel Licht weg.

Mein erstes Gartenjahr verlief nicht so erfolgreich. 2011 war viel zu nass, vieles fiel den Schnecken zum Opfer oder verfaulte schlichtweg. Die Tomaten fielen früh der Kraut- und Braunfäule zum Opfer. Die Aubergine und die Paprika wurden von Blattläusen angefallen. Immerhin die Paprika entwickelte eine Frucht. Die Zucchinis brachten ein paar Früchte, breiteten sich allerdings über den Weg aus. Möhren und Zwiebeln entwickelten sich kaum. Trotzdem, eine kleine Ernte konnte ich einfahren.